Navigation
Malteser Nürnberg

Begleitungs- und Betreuungsangebote der Malteser wieder „geöffnet“ - Wer hilft mit, Angehörige zu entlasten?

20.07.2020

Nürnberg. Ältere Menschen kommen oft später in den Genuss der Corona-Lockerungen, weil sie besonders vorsichtig sein müssen. Für diejenigen, die zudem demenziell erkrankt sind, bieten die Malteser nun wieder die Betreuung in den eigenen vier Wänden an. „Wir helfen aufzuatmen, nach den räumlichen und sozialen Beschränkungen der vergangenen Wochen“, sagt Inge Schiffmann von den Maltesern. Der Besuchs- und Entlastungsdienst (BED), der zu den Betroffenen nach Hause kommt, entlastet die Angehörigen und vermittelt Lebensfreude. Auch der Besuchsdienst (BBD) für ältere Menschen, die gerne Kontakt wünschen, kann wieder aktiv werden. In allen Fällen sorgen spezielle Hygieneregeln für den Schutz der älteren Menschen.

 

Doch ist längst noch nicht wieder alles beim Alten: „Wir brauchen helfende Hände und offene Ohren gerne Jüngere Helfende ab 18 Jahren, die selbst nicht zur Corona-Risikogruppe zählen“, so Inge Schiffmann, Koordinatorin der Begleitungsangebote bei den Maltesern in Nürnberg. „Wir freuen uns, wenn sich die Hilfsbereitschaft zu Beginn der Corona-Krise auch weiterhin zeigt. Wer jetzt Gutes tun will und sich gerne zwei Stunden die Woche Zeit für ältere Menschen nimmt, ist herzlich willkommen.“

 

Interessierte können sich gerne melden bei Inge Schiffmann, Tel. 0911/96891-41 oder Mail: entlastungsdienst.nuernberg(at)malteser(dot)org.

 

Nach oben

Weitere Informationen

Einsatzdienste

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE57370601201201203046  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7